Skip to main content

André Sigrist ist neuer Chef der ISV-Schwinger

Bei der Delegiertenversammlung (DV) des ISV stand natürlich der Gewinn des Schwingerkönigstitel von Joel Wicki im Zentrum des Jahresrückblicks. André Sigrist, Stalden wurde zum neuen Präsidenten  und Stefan Muff, Gunzwil zum neuen Technischen Leiter gewählt.

169 stimmberechtigte Delegierte und 46 Gäste trafen sich am Samstagvormittag zur ordentlichen Delegiertenversammlung im Pfarrei- und Gemeindezentrum Arche in Dagmersellen. Die DV wurde musikalisch begleitet vom Jodlerklub Heimelig aus Reiden.

Königstitel überstrahlte alles

Im Jahresbericht des Präsidenten Peter Achermann war natürlich der Schwingerkönigstitel in Pratteln von Joel Wicki ein wichtiger Teil. Er überstrahlte die eher magere Kranzausbeute der Innerschweizer Schwinger klar. Peter Achermann zeigte sich auch erfreut darüber, dass in der Saison 2022 wieder alle Schwingfeste auf allen Stufen ohne jegliche Einschränkungen durchgeführt werden konnte. Nach vielen Verschiebungen konnte man wieder in den Rhythmus finden und er lobte alle Organisatoren, welche in der schwierigen Zeit der Pandemie ihr Möglichstes für den Schwingsport leisteten. Er dankte auch allen Kampfrichtern. Stellvertretend für alle wurden jene, welche am ESAF in Pratteln dabei waren, geehrt. Peter Achermann dankte auch dem Verbandssponsor, der Firma Leister, vertreten durch Bruno von Wyl und den Event-Sponsoren Ruth und Felix Blättler.

Auch für Thedy Waser war der Königstitel von Joel Wicki der Höhepunkt der letzten Saison, ja seiner sechsjährigen Laufbahn als Technischer Leiter. Er freute sich auch, dass der Sieg am Innerschweizerischen Schwingfest (ISAF) in Ennetbürgen in den eigenen Reihen blieb, konnte doch Joel Wicki nach Ruswil 2018 seinen zweiten Innerschweizer Sieg feiern. Dazu kam für Joel Wicki noch der Sieg auf der Rigi. Der Schwingerkönig wurde vom Technischen Leiter ebenso geehrt, wie Sven Schurtenberger, welcher das Südwestschweizerische für sich entscheiden konnte. Geehrt wurden auch alle anderen Kranzgewinner am ESAF in Pratteln. Verabschiedet als Aktivschwinger wurden die Eidgenössischen Kranzschwinger Benji von Ah (76 Kränze), Andi Imhof (79 Kränze) und Reto Nötzli (54 Kränze).

Der Technische Leiter Nachwuchs, Christian Durscher durfte auf ein gutes Jahr seiner Schützlinge zurückblicken. Erstmals machten alle Innerschweizer Schwingklubs am Eidgenössischen Schnupperschwingertag mit, an welchem rund 900 Nachwuchsleute teilnahmen. Höhepunkt war der Innerschweizer Nachwuchsschwingertag (INST) in Attinghausen. Die Kategoriensieger Lukas Heinzer (2004), Iwan Achermann (2005), Stefan Hurschler (2006) und Martin Schönbächler (2009) wurden da speziell geehrt. Christian Durscher erwähnte auch speziell das einmal mehr gelungene Nachwuchsschwingerlager in der Altjahreswoche in Willisau.

Verband steht auf gesunden Beinen

Verbandskassier Roland Albisser konnte eine Jahresrechnung mit einem Gewinn von rund 6’000 Franken präsentieren. Der Verband steht trotz Ausfällen in der Pandemiephase aber Dank treuen Sponsoren auf gesunden Beinen.

Neuer Präsident und neuer TL

Es war die letzte Delegiertenversammlung, welche Peter Achermann leitete. Nach zwölf Jahren im Vorstand, wovon neun Jahre als Präsident. trat der Urner auf die diesjährige DV zurück. Als sein Nachfolger wählten die Delegierten André Sigrist aus dem Ob- und Nidwaldner Kantonalen Schwingerverband, den bisherigen Vizepräsidenten. Auch der Technische Leiter Thedy Waser gab sein Amt ab. Auch er war neun Jahre in dieser Funktion. Sein Amt wird vom Luzerner Stefan Muff übernommen. Neu besetzt wird auch der Posten des Medienchefs. Nach 19 Jahren trat auch Guido Bucher zurück. Diese Funktion übernimmt neu der Schwyzer Pascal Betschart. Neu in den Vorstand Einsitz nehmen auch Pius Fanger für André Sigrist, der Zuger Alois Betschart für Reto Arnold und der Tessiner Loris de Pietro für Edi Ritter. Der neue Präsident André Sigrist wurde zudem als Vertreter des ISV in den Zentralvorstand des ESV gewählt.

OK Dagmersellen ist auf Kurs

Für das diesjährige ISAF in Dagmersellen sind die Vorbereitungen auf Kurs. Das berichtete OK-Präsident Markus Grüter. In Dagmersellen wird eine Arena für rund 10’000 Schwingerfans gebaut. Entsprechend wird die Infrastruktur rundherum gestaltet. Die Festivitäten beginnen schon am Freitag, 30. Juni und finden dann mit dem Schwingfest am Sonntag, 2. Juli ihren Höhepunkt.

Das Innerschweizerische Schwingfest 2025 wurde an den Urner Schwingklub Schattdorf (6. Juli 2025) mit Austragungsort Seedorf vergeben, der Innerschweizer Nachwuchsschwingertag 2024 an den Luzerner Schwingklub Oberseetal mit Austragungsort Römerswil.

Sieben neue Ehrenmitglieder

Für ihre grossen Verdienste im Schwingsport wurde Peter Achermann, Sisikon, Thedy Waser, Beckenried, Guido Bucher, Flühli, Reto Arnold, Baar, Edi Ritter, Gordola, René Riedweg, Escholzmatt und Adi Zurfluh, Dietwil.

 

Der Entlebucher Schwingerverand gratuliert Guido Bucher, Flühli und René Riedweg, Escholzmatt, sowie den weiteren geehrten Funktionären zur ISV-Ehrenmitgliedschaft.

Close Menu