Skip to main content

Staudenmann bremst Wickis Serie

Am Sonntag, den 21. Mai, fand in Altdorf das 100. Urner Kantonale Schwingfest statt. Ein starkes Entlebucher Quartett rund um den Schwingerkönig zeigte eine starke Leistung und sorgt in dieser Saison einmal mehr für Furore.

Am Samstag, den 27. Mai, fand in Kirchberg das Oberaargauische Schwingfest statt. Neben zahlreichen Berner Eidgenossen waren auch fünf Entlebucher unter den Athleten. Dem Fest den Stempel aufgedrückt hat dabei für einmal nicht der Schwingerkönig, sondern Fabian Staudenmann.

Startfurore

Bereits vor dem Fest war zu erwarten, dass Schwingerkönig Joel Wicki und Fabian Staudenmann, welche beide bereits mehrere Kranzfeste in dieser Saison gewinnen konnten, ein Wörtchen um den Sieg mitreden würden. Umso gespannter waren die Zuschauerinnen und Zuschauer denn auch auf den ersten Gang, indem die beiden Favoriten gleich aufeinandertrafen. In einem packenden Duell schenkten sich die beiden nichts, waren sich allerdings zu ebenbürtig, weshalb dieser attraktive Gang gestellt endete. Danach legten sowohl Staudenmann wie auch Wicki einen veritablen Steigerungslauf hin. Staudenmann bezwang der Reihe nach Marc Lustenberger, Gustav Steffen, Silvan Trittibach und Christian Gerber, mit Ausnahme vom Duell gegen Steffen immer mit der Maximalnote. Wicki demgegenüber gewann seine nächsten Duelle gegen Michael Moser, Dominik Roth, in einem spektakulären Duell gegen Adrian Walther, und schliesslich gegen Michael Ledermann.

Nach fünf Gängen stand Staudenmann bereits als Schlussgangteilnehmer fest, Wicki klassierte sich aufgrund der minim schlechteren Noten punktgleich mit Kilian Wenger und Walther Adrian auf dem zweiten Rang. Das Einteilungskampfgericht entschied sich dazu, das Duell des ersten Ganges zu wiederholen und Wicki neben Staudenmann in den Schlussgang zu nehmen.

Spektakel pur

Im Schlussgang legten die beiden Ausnahmetalente im vergleich zum ersten Gang noch eine Schippe drauf. 9:50 Minuten lang schenkten sich die beiden Athleten nichts und boten den Zuschauern packenden Schwingsport auf absolutem Topniveau. Dann gelang Staudenmann, der die letzten Minuten des Ganges näher am Gewinn war, gelang es schlussendlich, den König am Boden in der Grittelen aufzureissen, platt ins Sägemehl zu betten und sich so den Sieg zu sichern. Für Wicki stellt das die erste Niederlage in dieser Saison dar.

Durch die Schlussgangniederlage klassierte der Schwingerkönig sich auf Schlussrang 4a, punktgleich mit Gerber Christian (4b) und Remo Blatter (4c). Zweiter wurde Remo Käser, Rang drei ging an die punktgleichen Kilian Wenger (3a), Adrian Walther (3b) und den jungen Michael Moser (3c).

Für die Entlebucher blieb es bei diesem einen Kranzgewinn. Marc Lustenberger klassierte sich mit 55.50 Punkten auf Schlussrang 11h, Marco Fankhauser rangierte mit 54.75 Punkten auf Platz 14d. Gleich dahinter rangierte sich sein Bruder Erich mit 54.50 Punkten auf Rang 15e. Kevin Schori schliesslich beendete das Fest mit 53.75 Punkten auf Rang 18f.

(Fotos: Barbara Loosli / Adrian Schär)

Rangliste und Statistik
Close Menu