Skip to main content
Category

Uncategorized

Rigi-Schwinget

By Uncategorized

Reichmuth holt sich Sieg auf der Rigi

Am Sonntag, den 9. Juli, fand der Bergklassiker auf der Rigi statt. Im Schlussgang standen sich mit Pirmin Reichmuth und Schwingerkönig Joel Wicki zwei der Topfavoriten gegenüber, diesmal mit dem besseren Ende für den Zuger.

Neben den beiden Innerschweizer Lokalmatadoren durften die Zuschauer auch auf Werner Schlegel, Damian Ott und den wiedergenesenen Samuel Giger aus der Ostschweiz, sowie auf Benjamin Gapany, Romain Collaud und Johann Borcard aus der Südwestschweiz gespannt sein, die ihre jeweiligen Gastdelegationen anführten.

Der erste Gang bot denn auch sogleich Spannung. Samuel Giger und Joel Wicki trafen seit einiger Zeit wieder aufeinander und fanden in einem attraktiv geführten Gang keinen Sieger. Demgegenüber konnte Werner Schlegel Pirmin Reichmuth im ersten Gang bezwingen. Damian Ott gewann gegen Mike Müllenstein, Johann Borcard stellte gegen Erich Fankhauser. Benjamin Gapany verlor seinen ersten Gang gegen Michael Gwerder, Romain Collaud konnte seinen ersten Gang gegen Sven Schurtenberger siegreich gestalten.

Anschliessend drehten die Favoriten auf den Schlussgang auf. Wicki gewann der Reihe nach gegen Christian Bucher, Romain Collaud, Lars Geisser und Werner Schlegel, womit er sich den ersten Schlussgangplatz sichern konnte. Reichmuth gewann nach der Startniederlage gegen Adrian Thalmann, Roman Fellmann, Jonas Burch und Matthais Herger, jeweils mit der Maximalnote, wodurch er sich den zweiten Schlussgangplatz sichern konnte. Samuel Giger gewann zwar auch seine Gänge zwei bis fünf, wies jedoch einen Viertelpunkt weniger auf als Reichmuth. Auch Schlegel und Ott wiesen zu wenige Maximalnoten auf, um im Rennen um den Schlussgang ein Wörtchen mitreden zu können.

Deshalb standen sich im Schlussgang zwei Innerschweizer gegenüber. Bereits nach kurzer Zeit konnte Reichmuth einen Übersprungversuch von Wicki kontern, Wicki seine zweite Saisonniederlage zufügen und sich seinen ersten Sieg auf der Rigi sichern. Für Reichmuth schloss sich so im positiven Sinne ein Kreis, da er vor neun Jahren als 19-Jähriger auf der Rigi den ersten seiner vier Kreuzbandrisse holte.

Durch die Schlussgangniederlage fiel der Schwingerkönig auf Schlussrang 5 zurück. Zweiter wurde Samuel Giger, Rang drei ging an Werner Schlegel. Punktgleich auf dem vierten Rang klassierten sich Christian Schuler (4a), der zugleich seinen 36. Bergkranz erzielen konnte, und Damian Ott (4b).

Aus Entlebucher Sicht wusste neben Wicki auch Marco Fankhauser zu überzeugen. Er zeige einen starken Wettkampf und gewann seine ersten beiden Gänge gegen Christian Bernold und Renato Barmettler, ehe er im dritten Gang gegen Benjamin Gapany stellen musste. Nach zwei Siegen gegen Lars Rotach und Romain Collaud musste er im sechsten Gang gegen Samuel Giger im Kampf um Schlussrang zwei antreten. Diesen verlor er zwar, konnte sich allerdings auf dem starken Schlussrang 7b den Rigikranz sichern.

(Bericht: Nicola Schaller, Fotos: Edith Schuler)

Rangliste und Statistik

116. Innerschweizer Schwing- und Älplerfest, Dagmersellen

By Uncategorized

Erfolgreiche Titelverteidigung des Königs

Am Sonntag, den 2. Juli fand in Dagmersellen das 116. Innerschweizer Schwing- und Älplerfest statt. Joel Wicki zeigte sich, wie so oft in dieser Saison, in Topform und konnte seinen Vorjahressieg am eigenen Teilverbandsfest wiederholen.

Im Vorfeld war man auf das bisher bestbesetzte Schwingfest der Saison gespannt. Neben den Innerschweizer Zugpferden Joel Wicki und Pirmin Reichmuth, durften die Zuschauer auch auf Saisondominator Fabian Staudenmann und den Nordostschweizer Damian Ott gespannt sein. Im ersten Gang wurden mit Wicki gegen Ott und Reichmuth gegen Staudenmann die vier Topfavoriten sogleich aufeinander losgelassen. Während sich der König in souveränder Manier gegen Ott durchsetzen konnte, stellten Reichmuth und Staudenmann nach einem attraktiven Kampf ihren Gang. Diese Punktehypothek wird sich sowohl für Reichmuth, Staudenmann, als auch Ott als uneinholbar herausstellen.

König Wicki marschierte nach seinem Startsieg gegen Ott durch und bezwang der Reihe nach Stefan Heinzer, Jonas Burch, Pirmin Suter und Christian Schuler und stand somit als Schlussgangteilnehmer fest. In diesen folgte ihm Joel Ambühl. Der Wiggertaler bezwang im Anschwingen den Südwestschweizer Eidgenossen Romain Collaud und anschliessend Ivan Staub. Nach einem Gestellten im dritten Gang gegen Christian Schuler bezwang er Joel Kessler und Mario Schneider, beide mit der Maximalnote. Dadurch hatte Ambühl den nötigen Viertelpunkt Vorsprung auf seine Verfolger, um den zweiten Schlussgangplatz besetzen zu können. Im Schlussgang konnte sich Wicki nach rund zwei Minuten mit Kurz gegen Ambühl durchsetzen und sich nach 2018 und 2022 bereits seinen Dritten Erfolg am Innerschweizerischen sichern. Ambühl fiel aufgrund des nahe beieinanderliegenden Teilnehmerfeldes nach der Schlussgangliederlage auf Rang 5a zurück, punktgleich mit Stefan Ettlin (5b). Zweiter wurde Pirmin Reichmuth, Rang drei ging an Fabian Staudenmann.

Neben dem König konnten sich zwei weitere Entlebucher die Auszeichnung sichern. Marc Lustenberger klassierte sich auf Schlussrang 6b, Erich Fankhauser sicherte sich den Kranz auf Schlussrang 8f. Bitter für die Entlebucher ist, dass mit Remo Vogel (12b), Adrian Thalmann (12i), Marco Fankhauser (12m), Josef Lustenberger (13a), Niklaus Scherer (13h), Ronny Schöpfer (13i) und Tim Lustenberger (15g) gleich sieben weitere Athleten im letzten Gang um den Kranz schwingen, diesen aber nicht erreichen konnten.

Von den insgesamt 30 verteilten Kränzen gingen zwölf in den Kanton Luzern, fünf nach Schwyz, vier nach Zug, drei nach Uri, zwei ins Ob- und Nidwaldner Verbandsgebiet und vier an die Gästeschwinger.

Rangliste und Statistik

Nachwuchsschwingertag Lauerz

By Uncategorized

Einige Entlebucher Auszeichnungen in Lauerz

Am Sonntag, den 18. Juni fand in Lauerz der Nachwuchsschwingertag statt. Auch wenn es für die Entlebucher zu keinem Kategoriensieg reichte, konnten sie dennoch einige Auszeichnungen erobern.

In der Kategorie 2014/2015 ging der Sieg an Fabio Gautschi aus Aarau Rohr. Im Schlussgang bezwang er Levin Diethelm aus Studen, der sich durch der Niederlage auf Schlussrang zwei klassierte. Dritter wurde Dario Zürcher aus Baar.  In dieser Kategorie konnte sich leider kein Entlebucher die Auszeichnung sichern.

In der Kategorie 2012/2013 ging der Sieg an Patrick Kälin aus Schönenberg auf Rang 1a und Silvan Gisler auf Rang 1b. Kälin bezwang im Schlussgang Armin Waser aus Greppen. Aufgrund starker Vorleistungen und eines Sieges im sechsten Gang klassierte sich Silvan Gisler aus Ibach punktgleich mit Kälin auf Rang 1b. Zweiter wurde Mauro Laimbacher aus Schwyz. Schlussgangteilnehmer Waser klassierte sich nach der Niederlage punktgleich mit Finn Iten aus Arth (3b) auf dem dritten Schlussrang (3a). In dieser Kategorie holten sich mit Andrin Schnider aus Sörenberg (5b), Remo Inderbitzin aus Hasle (9b) und Rony Berchtold von der Rengg (9c) die Auszeichnung.

In der Kategorie 2010/2011 holet sich Patrik Laimbacher aus Schwyz den Kategoriensieg. Im Schussgang bezwang er Tobias Inderbitzin aus Arth, der dadurch auf dem vierten Rang landete. Zweiter wurde Severin Krummenacher aus Schüpfheim, Rang drei ging an Jonas Auf der Maur aus Ingenbohl. Neben Krummenacher holten sich in dieser Kategorie Adrian Lustenberger aus Escholzmatt (5), Elias Wicki aus Sörenberg (8b) und Patrik Emmenegger aus Sörenberg (10c) die Auszeichnung.

Mattia Abgottspon heisst der Kategoriensieger der Jahrgänge 2008/2009. Im Schlussgang bezwang er Timo Nideröst aus Ingenbohl, der dadurch auf dem dritten Schlussrang (3a), punktgleich mit Remo Kälin aus Schönenberg (3b), landete. Zweiter wurde Mauro Föhn aus Sattel. Aus dem Entlebuch holte in dieser Kategorie Adriano Riedweg aus Escholzmatt (6a) die Auszeichnung.

Die älteste Kategorie 2006/2007 wurde von Benno Heinzer aus Goldau gewonnen. Im Schlussgang bezwang der einzige angetretene Kranzschwinger Maurus Heinzer aus Ried, der sich auf dem zweiten Schlussrang klassieren konnte. Rang drei holte sich Thomas Suter aus Muotathal. In dieser Kategorie startete kein Entlebucher Athlet.

Rangliste und Statistik

Luzerner Kantonaler Nachwuchsschwingertag, Buchrain

By Uncategorized

Starke Entlebucher Nachwuchsschwinger am Kantonalen

Am Sonntag, den 11. Juni, fand in Buchrain der Luzerner Kantonale Nachwuchsschwingertag statt. Die Entlebucher zeigten sich dabei einmal mehr von der starken Seite und konnten gleich mehrere Kategorien gewinnen. 

Bei schönstem Wetter fanden am Sonntag, 11. Juni rund 1’100 Zuschauer den Weg zum Dorf Schulhaus in Buchrain und erlebten grossartigen Schwingsport.

Das Organisationkomitee rund um Fässler Walter durfte 288 Jungschwinger begrüssen. Nebst packenden Zweikämpfen wurden die anwesenden Zuschauer auch kulinarisch verwöhnt und das Alphorntrio Echo vom Sonnheim und der Jodlerklub Habsburg untermahlten den Anlass musikalisch.

In der Kategorie 2012/2013 standen sich mit John Emmenegger aus Hasle und Marcel Brand aus Schüpfheim gleich zwei Entlebucher gegenüber. In diesem liess Emmenegger nichts anbrennen und gewann gegen Brand nach 30 Sekunden mit Gammen. Brand landete dank guter Vorleistungen auf Schlussrang 2a, punktgleich mit Elio Galliker aus Luzern (Rang 2b). Weiter holten in dieser Kategorie Remo Inderbitzin aus Hasle (6a), Matthias Zihlmann aus Sörenberg (6b), Luan Felder aus Schüpfheim (8c), David Marquis aus Sörenberg (9a), Rony Berchtold von der Rengg (9c), Joel Hofstetter vom Finsterwald (10d), Lukas Portmann von Wiggen (10e), Joshua Steffen (11b) und Nico Portmann aus Schüpfheim (11c) aus dem Entlebuch die Auszeichnung.

In der Kategorie 2010/2011 standen sich mit Severin Krummenacher aus Schüpfheim und Adrian Lustenberger aus Entlebuch ebenfalls zwei Entlebucher gegenüber. Krummenacher gewann diesen Gang bereits nach 10 Sekunden mit Kurz und sicherte sich so den Kategoriensieg. Lustenberger landete nach dieser Niederlage auf Schlussrang 5. Zweite wurden Livio Burri aus Grosswangen (2a) und Elias Wicki vom Sörenberg (2b). Dritter wurde Matteo Bucher aus Gunzwil. Aus dem Entlebuch gibt es mit Tim Schumacher aus Hasle (7d), Simon Brand aus Schüpfheim (7e), David Renggli aus Hasle (8b), Janick Zihlmann aus Sörenberg (9a), Silvan Zemp aus Escholzmatt (9b), Patrik Emmenegger aus Sörenberg (9e) und Janis Lustenberger aus Hasle (10) gleich mehrere Entlebucher die Auszeichnung.

In der Kategorie 2008/2009 standen mit Nik Mendel aus Schachen und Marcel Koller aus Adligenswil zwei Nichtentlebucher im Schlussgang. Mendel setzte sich nach 1:28 Minuten gegen Koller durch und konnte die Kategorie mit starken 60 Punkten gewinnen. Koller landete dadurch auf Schlussrang drei, zweiter wurde Norik Bieri aus Willisau. Folgende Entlebucher holten in dieser Kategorie die Auszeichnung: Jonas Wigger aus Hasle (4), Alain Küng aus Escholzmatt (5b), Valentino Koch aus Hasle (6d), Adriano Riedweg aus Escholzmatt (7b), Levin Stalder aus Schüpfheim (9a) und Dario Stadelmann aus Hasle (11b).

Luc Bissig heisst der Sieger der Kategorie 2006/2007. Im Schlussgang bezwang er Kevin Waser aus Gettnau nach 3:30 Minuten mit Kurz, wodurch Waser auf Schlussrang 3a landete, punktgleich mit Samuel Christen vom Steinhuserberg. Zweiter wurde Ueli Rölli aus Eschenbach. Für das Entlebuch holten in dieser Kategorie Manuel Bieri (4), Severin Gasser (5c) und Jonas Portmann aus Wiggen (6b) die Auszeichnung.

Die Kategorie 2004/2005 war schlussendlich wiederum eine reine Entlebucher Angelegenheit, im Schlussgang standen sich mit Tim Lustenberger aus Hasle und Carlo von Rickenbach aus Hasle zwei der drei angetretenen Kranzer, nota bene alles Entlebucher, im Schlussgang. Sie stellten, wodurch sich Lustenberger den Kategoriensieg holen konnte. Von Rickenbach wurde schlussendlich zweiter, das Podest wurde von Ivan Achermann von der Rengg komplettiert. Leider holte in dieser Kategorie kein anderer Entlebucher die Auszeichnung.

Im Kampf um den Tagessieg zwischen den beiden Kategoriensiegern Luc Bissig und Tim Lustenberger reichte Bissig aufgrund des besseren Notenblatts ein Gestellter, um sich den Tagessieg und das Kalb „Applaus“ sichern zu können.

Rangliste und Statistik

Stoos-Schwinget

By Uncategorized

Wicki siegt und zieht mit Laimbacher gleich

Am Sonntag, den 11. Juni, fand der Stoos-Schwinget statt. Schwingerkönig Joel Wicki zeigte sich vor 3’800 angereisten Zuschauern einmal mehr in bestechender Form und gewann den Bergklassiker bereits zum vierten Mal.

sechs Gänge, sechs Siege

Wicki startete mit einem Sieg gegen den starken Nordostschweizer Gast Domenic Schneider optimal in den Tag. Den Schwung konnte er in den nächsten Gängen mitnehmen und bezwang der Reihe nach Florian Riget, Roger Rychen, Jan Wittwer und Marcel Räbsamen. Somit stand der König als einer der beiden Schlussgangteilnehmer fest.

Sein Schlussganggegner war mit Mike Müllenstein ein Einheimischer. Der Schwyzer Eidgenosse zeigte einen starken Tag und bezwang in den ersten beiden Gängen Curdin Orlik und Reto Koch. Im dritten Gang musste er gegen Matthias Aeschbacher zwar einen gestellten hinnehmen, in den beiden nachfolgenden Gängen konnte er allerdings gegen Lukas Jäggi und Domenic Schneider gewinnen und sich somit als zweiter Teilnehmer für den Schlussgang qualifizieren.

Im Schlussgang setzte sich der König, trotz eines beinahe siegbringenden Fusstiches von Müllenstein, nach 3:40 Minuten mit Kurz durch. Es ist für den König nach 2017, 2019 und 2021 bereits der vierte Sieg am Stoos-Schwinget, womit er mit Adi Laimbacher gleichzieht. Müllenstein landete durch die Niederlage auf Schlussrang 4a, punktgleich mit Curdin Orlik (4b) und Noe van Messel (4c). Zweiter wurde Matthias Aeschbacher, rang drei ging an Sven Schurtenberger. Bei der Kranzverteilung haben die Schwinger des ISV mit 8 Exemplaren vor den Bernern mit 3 und den Nordostschweizer Schwingern mit 2 Kränzen obenausgeschwungen. Besonders zu erwähnen ist, dass sich der Rothenthurmer Christian Schuler bereits seinen 12. Stooskranz erkämpfen konnte und damit mit dem bisherigen Rekordhalter Toni Steiner aus Ingenbohl gleichgezogen ist.

 Fankhauser mit zweitem Entlebucher Kranz

Neben Wicki konnte sich mit Marco Fankhauser ein zweiter Entlebucher den Kranz erkämpfen. Er klassierte sich mit vier Siegen und zwei Gestellten auf Schlussrang 5a. Die weiteren Entlebucher landeten hinter den Kranzrängen.

Rangliste und Statistik

Bergschwinget, Schwarzenberg

By Uncategorized

Marco Heiniger mit Glanzleistung zum Festsieg

Am Donnerstag, den 8. Juni, fand in Schwarzenberg der Bergschwinget statt. Unter Abwesenheit sämtlicher Luzerner Eidgenossen konnte Marco Heiniger aus Menznau eine Topleistung abrufen und vor rund 1000 Zuschauern den Festsieg sichern.

Heiniger in unschlagbarer Tagesform

Marco Heiniger wusste die Gunst der Stunde zu nutzen und zeigte sich in bestechender Tagesform. Er bezwang der Reihe nach Niklaus Scherer, Matthias Elmiger, Ueli Doppmann, Fabian Scherrer und, im Gang um die Schlussgangteilnahme, Tim Lustenberger. Damit stand Heiniger zwar als Schlussgangteilnehmer fest, er brauchte jedoch aufgrund seiner vielen Minimalnoten einen Sieg, um das Fest gewinnen zu können. In den Schlussgang folgte Heiniger Roman Fellmann, der in den ersten drei Gängen Werner Suppiger, Carlo von Rickenbach und Kevin Schori bezwingen konnte, ehe er im vierten Gang gegen Roman Zurfluh stellen musste. Durch den Sieg im fünften Gang gegen Patrice Bühler konnte er sich schlussendlich für den Schlussgang qualifizieren.

Im Schlussgang selbst liess Heiniger dann nichts mehr anbrennen und gewann gegen Fellmann nach 52 Sekunden mit Kurz und somit mit sechs gewonnenen Gängen auch das Fest. Für Heiniger ist es der zweite Festsieg seiner Karriere. Fellmann fiel durch die Schlussgangniederlage auf Rang 5a zurück, punktgleich mit Laurin Vogel (Rang 5b) und Marco Thierstein (5c). Zweiter wurde Werner Suppiger, Rang drei ging an Roman Zurfluh.

 14 Entlebucher Auszeichnungen

Die Entlebucher traten mit 18 Athleten an und zeigten eine starke Teamleistung, denn gleich 14 Athleten konnten sich die Auszeichnung sichern. Es sind das folgende: Josef Lustenberger (6a), Thalmann Adrian (7c), Tim Lustenberger (9b), Ivan Achermann (9c), Kevin Wicki (10a), Crispin Bieri (10e), Carlo von Rickenbach (11b), Simon Schmid (11g), Christian Achermann (11h), Markus Schnider (12b), Joel Schmid (14a), Niklaus Scherer (14e), Roy Wittwer (15a) und Severin Gasser (15d).

Rangliste und Statistik

51. Buebeschwinget, Baar

By Uncategorized

Entlebucher bleiben in Baar ohne Kategoriensieg

Am Donnerstag, den 8. Juni, fand in Baar der 51. Buebeschwinget statt. Mit dabei war auch eine Delegation von Entlebucher Jungschwingern, die die Heimreise für einmal ohne Kategoriensieg antreten musste, ansonsten aber ein ansprechendes Teamresultat zeigen konnten.

In der Kategorie 2014/2015 ging der Sieg an Kianu Waseascha aus Küssnacht. Im Schlussgang bezwang er Levin Schuler aus Feusisberg und sicherte sich mit sensationellen 60 Punkten einen perfekten Kategoriensieg. Schuler landete nach der Niederlage auf dem zweiten Schlussrang, dritte wurden punktgleich florian Weder aus Flühli, Luca Schmidig aus Muotathal und Linus Horat aus Spiringen. In dieser Kategorie holten neben Weder Fabio Emmenegger aus Flühli (Rang 5c), Kilian Wicki aus Sörenberg (7b) und Dario Haas aus Doppleschwand (11c) die Auszeichnung aus dem Entlebucher Team die Auszeichnung.

Die Kategorie 2012/2013 ging an Patrick Kälin aus Schönenberg. Im Schlussgang reichte ihm ein Gestellter gegen Finn Iten Aus Arth, um sich den Kategoriensieg zu sichern. Iten landete mit dem Gestellten einen Viertelpunkt dahinter auf Rang zwei. Dritter wurde Kilian Bucher aus Menznau. Mit Marcel Brand aus Schüpfheim (7a) holte ein Entlebucher in dieser Kategorie die Auszeichnung.

Patrik Laimbacher, aus Schwyz, heisst der Sieger der Kategorie 2010/2011. Im Schlussgang bezwang er Mathias Steiner aus Alpthal, der dadurch auf Schlussrang 2a, punktgleich mit Silvan Herzog aus Cham, landete. Rang drei teilten sich Maurus Schelbert aus Muotathal (3a) und Adrian Lustenberger aus Escholzmatt (3b). Für das Entlebuch holten neben Lustenberger in dieser Kategorie Severin Krummenacher aus Schüpfheim (6c), David Renggli aus Hasle (7a), Adrian Wicki aus Sörenberg (8b), Patrik Emmenegger aus Sörenberg (12f) und Tim Schumacher aus Hasle (13d) die Auszeichnung.

Die Kategorie 2008/2009 wurden von André Betschart aus Ried (Muotathal) gewonnen. Er bezwang im Schlussgang Cyrill Styger aus Rothenthurm, der sich auf Schlussrang 3a, zusammen mit Mauro Föhn aus Sattel (3b) klassierte. Zweite wurden punktgleich Niclaas Rungger aus Valendas (2a) und Cyrill Krieg aus Buttikon (2b). In dieser Kategorie holten mit Jonas Wigger aus Hasle (9b), Valentino Koch aus Hasle (10c) und Adriano Riedweg aus Escholzmatt (10d) drei Entlebucher die Auszeichnung.

Bei der ältesten Kategorie 2006/2007 heisst der Sieger Simon Küng aus Sigigen. Im Schlussgang bezwang er David Suter aus Rickenbach, der Schlussrang zwei belegt. Dritter wurde Elias Suter aus Hünenberg. IN dieser Kategorie startete mit Jonas Portmann aus Wiggen ein Entlebucher, er holte die Auszeichnung auf Rang 4c.

Rangliste und Statistik

118. Ob- und Nidwaldner Kantonalschwingfest, Alpnach

By Uncategorized

Reichmuth nach Krankheit wieder in alter Stärke

Am Sonntag, den 4. Juni, fand in Alpnach das 118. Ob- und Nidwaldner Kantonalschwingfest statt. Topfavorit Pirmin Reichmuth wurde seiner Favoritenrolle gerecht, auch die Entlebucher hatten am Abend Grund zum Jubeln.

Zurück auf der Kranzfestbühne

Nachdem Pirmin Reichmuth das Luzerner Kantonale krankheitsbedingt ausfallen lassen musste, griff er am Sonntag am Ob- und Nidwaldner Kantonalen wieder ins Kranzfest-Geschehen ein, und das gleich mit einer Topleistung. Er bezwang der Reihe nach Christian Schuler, Marco Heiniger, Samuel Schwyzer, Werner Suppiger und Stefan Ettlin, mit Ausnahme von Schwyzer allesamt mit der Maximalnote. Damit stand Reichmuth nach fünf Gängen nicht nur als Schlussgangteilnehmer, sondern aufgrund des Punktevorsprungs von 1.75 Punkten auf die Konkurrenz auch bereits als Sieger fest.

In den Schlussgang folgte Reichmuth der Obwaldner Eidgenosse Jonas Burch. Er verlor zwar seinen ersten Gang gegen Stefan Stöckli, bezwang dann aber der Reihe nach Adrian Thalmann, Lukas von Euw und Florian Grab. Da nach fünf Gängen mehrere punktgleiche Athleten als Schlussgangteilnehmer in Frage kamen, wurde ausgeschwungen. Burch bestritt deshalb seinen sechsten Gang gegen Adrian Elsener und konnte sich dabei die Maximalnote sichern. Deshalb durfte er gegen Reichmuth den Schlussgang bestreiten.

In diesem war es dann eine klare Sache. Reichmuth bezwang Burch bereits nach 39 Sekunden mit Kurz und Nachdrücken am Boden und konnte anschliessend den Siegermuni „Jack Daniels“ in Empfang nehmen. Schlussgangteilnehmer Burch belegte trotz der Schlussgangniederlage Schlussrang 2a, punktgleich mit Michael Gwerder (2b) und Thomas Bucher (2c). Rang drei belegten Urs Doppmann (3a), Marco Heiniger (3b) und Reto Kaufmann (3c).

 nächster Entlebucher Neukranzer

Gleich zwölf Entlebucher Athleten traten in Alpnach an, um die bisher starken Teamleistungen weiterführen zu können. Als bester Entlebucher klassierte sich Carlo von Rickenbach auf Schlussrang 5c, womit er sich seinen ersten Kranz sichern konnte. Mit von Rickenbach konnten sich neben Tim Lustenberger, Yvan und Livio Duss, Ivan Achermann, Adrian Thalmann bereits der sechste Entlebucher Athlet in dieser Saison seinen ersten Kranz aufsetzen lassen. Das zeigt, wie breit das Kader unseres Verbandes hinter den Spitzenschwingern aktuell ist.

Neben von Rickenbach konnte sich Ronny Schöpfer auf Rang 7g den Kranz sichern. Nur einen halben Punkt hinter dem Kranz klassierte sich Josef Lustenberger auf Schlussrang 9a, die restlichen Entlebucher Athleten klassierten sich leider ebenfalls hinter den Kranzrängen.

Rangliste und Statistik

Jungschwingertag, Lenk

By Uncategorized

Mehrere Auszeichnungen im Berner Oberland

Am Samstag, den 3. Juni, fand in Lenk der Jungschwingertag statt. Mit dabei waren auch einige Schwinger vom Entlebucher Schwingerverband.

In der Kategorie 2013-2015 ging der Sieg an Elia Jaggi aus Reichenbach. Er bezwang im Schlussgang Levin Gfeller aus Arni, der durch die Niederlage auf Schlussrang 2a landete, punktgleich mit Elias Ledermann aus Wasen i.E. (2b) und Jamiro Brägger aus Ebnat-Kappel (2c). Dritter wurde Simon Lüthi aus Oschwand. In dieser Kategorie konnte sich kein Entlebucher die Auszeichnung sichern.

In der Kategorie 2011/2012 standen sich Joel Burren aus Gasel und Kilian Zurflüh aus Aeschau im Schlussgang gegenüber. In diesem konnte sich Burren durchsetzen und sich den Kategoriensieg sichern. Zurflüh klassierte sich mit dieser Niederlage auf Schlussrang zwei. Dritte wurden punktgleich Jan Schmocker aus Beatenberg (3a) und Cedric Mühlematter aus Faulensee (3b). In dieser Kategorie holten Marcel Brand aus Schüpfheim (5d), Simon Achermann von der Rengg (5e), Remo Inderbitzin aus Hasle (6b) und David Renggli aus Hasle (6d) die Auszeichnung für den Entlebucher Schwingerverband.

In der Kategorie 2009/2010 ging der Sieg an Adrian Scheuner aus Oberlangenegg, der mit sechs Siegen eine souveräne Leistung zeigte. Im Schlussgang bezwang er Dario Bähler aus Eggiwil, der durch die Niederlage Schlussrang vier belegte. Zweiter wurde Lukas Gerber aus Eggiwil, Schlussrang drei teilten sich Nevio Neukomm aus Horboden (3a) und Silvan Lüscher aus Bowil (3b). Für das Entlebuch holte in dieser Kategorie Leon Zemp aus Ebnet (9a) die Auszeichnung.

Die Kategorie 2007/2008 ging an Mirco Taschan aus Corgémont, der im Schlussgang Marcel von Känel aus Reichenbach im Kandertal bezwang. Dieser landete dadurch auf Schlussrang 4a, punktgleich mit Adrian Schärz aus Aeschi b. Spiez (4b) und Manuel Kehrli aus Orpund (4c). Zweiter wurde Sven Burkhalter aus Sumiswald, Rang drei ging an Lars Kupferschmid aus Schwarzenegg. In dieser Kategorie holte leider kein Entlebucher die Auszeichnung.

Rangliste und Statistik

Rottal-Schwinget, Ruswil

By Uncategorized

Samuel Schwyzer gewinnt in Ruswil

Am Pfingstmontag, den 29. Mai, fand in Ruswil der Rottal-Schwinget statt. Bei herrlichem Wetter traten 76 Schwinger an, darunter auch Titelverteidiger Marc Lustenberger. Dieser konnte seinen Vorjahressieg jedoch nicht bestätigen, der Sieg blieb dieses Jahr im Rottal.

Starke Nichteidgenossen

Aufgrund der Abwesenheit vieler Eidgenossen – der einzige teilnehmende war Stefan Stöckli – traten andere Schwinger in Erscheinung. Allen voran der in dieser Saison stark aufschwingende Samuel Schwyzer. In den ersten drei Gängen besiegte er der Reihe nach Andreas Elmiger, Marco Thierstein und Fabian Scherrer. Im vierten Gang musste er gegen Ramon Bühler einen gestellten hinnehmen, fand gegen Vorjahressieger Marc Lustenberger jedoch auf die Siegesstrasse zurück. Damit stand Schwyzer als Schlussgangteilnehmer fest. In diesem folgte ihm mit Reto Kaufmann aus Wilihof ein in dieser Saison ebenfalls stark schwingender Luzerner Athlet. Er qualifizierte sich mit Siegen gegen Aron Kiser und Niklaus Scherer, einer Niederlage im dritten Gang gegen Marc Lustenberger und zwei weiteren Siegen gegen Christian Huser und Sebastian Schwyzer, für den Schlussgang.

Im Schlussgang konnte sich Schwyzer nach 7:24 Minuten mit Kurz durchsetzen und sich so den Festsieg und den Siegerpreis, das Rind INDRA, sichern. Kaufmann fiel durch die Niederlage auf Schlussrang 4a zurück, punktgleich mit Jeremy Vollenweider auf Rang 4b. Zweiter wurde Fabian Scherrer, Rang drei ging an Stefan Stöckli.

mehrere Entlebucher Auszeichnungen

Vorjahressieger Marc Lustenberger, der gegen beide späteren Schlussgangteilnehmer antreten musste, klassierte sich mit vier Siegen und zwei Niederlagen auf Schlussrang 7b. Hinter ihm sicherten sich Roy Wittwer aus Wiggen (Rang 8b), Niklaus Scherer (11c), Adrian Thalmann (11h) und Marco Schöpfer (11i) die Auszeichnung.

Rangliste und Statistik
Close Menu