Skip to main content

Lustenberger erkämpft sich den Südwestschweizer Kranz

Am Sonntag, den 16. Juli, fand in Romanel-sur-Lausanne das Fête Romande statt. Mit dabei war auch eine Innerschweizerdelegation, bestehend aus Joel Ambühl und dem Entlebucher Marc Lustenberger. Letzterer konnte die Heimreise kranzgeschmückt antreten.

Dem Fest von Anfang an den Stempel aufgedrückt hatte Armon Orlik, der aus der Nordostschweiz angereiste Topfavorit. Er bezwang zunächst Romain Collaud, danach Christoph Baeriswyl. Im dritten Gang kam es anschliessend zum Aufeinandertretten mit Nick Alpiger, einem weiteren Favoriten aus dem Aargau. Die beiden Schwinger neutralisierten sich jedoch und stellten mit der Note 8.75. Anschliessend liess Orlik jedoch nichts mehr anbrennen und bezwang Paul Tornare und Matthieu Burger und stand somit als Schlussgangteilnehmer fest. In diesem folgte ihm Benjamin Gapany. Er bezwang im Anschwingen Roger Rychen und gleich danach auch noch Patrick Gobeli. Im dritten Gang verlor er zwar gegen Matthieu Burger, bezwang allerdings in den nächsten beiden Gängen Ludovic Bapst und Stéphane Haenni, was gleichzeitig die Schlussgangqualifikation bedeutete.

Im Schlussgang konnte sich Orlik durchsetzen und nach 2:37 Minuten gegen Gapany gewinnen und sich so den Festsieg am Fête Romande sichern. Gapany fiel durch die Schlussgangniederlage auf Rang 5a zurück, punktgleich mit dem Entlebucher Marc Lustenberger auf Rang 5b, Matthei Burger (5c), Johann Borcard (5d) und Francois Barras (5e). Auf Rang zwei klassierte sich Marc Gottofrey, dritter wurde Steven Moser. Weiter klassierten sich Roger Rychen (4a) und Romain Collaud (4b) vor dem Schlussgangverlierer.

(Fotos: Fabio Salvatore Sabatino)

Rangliste und Statistik
Close Menu