Skip to main content

Giger in eigener Liga zum Unspunnensieg

Am Sonntag, den 27. August, fand in Interlagen der Unspunnen-Schwinget statt. Samuel Giger zeigte sich in bestechender Form und gewann den Wettkampf in überragender Manier.

Bereits vor dem Wettkampf war absehbar, dass ein möglicher Festsieg über Saisondominator Fabian Staudenmann oder Samuel Giger laufen würde. Entsprechend gespannt war das Publikum auf das Aufeinandertreffen der beiden Ausnahmeathleten im ersten Gang. Bei diesem Duell setzte sich Giger dermassen souverän durch, dass er von nun an als absoluter Favorit auf den Tagessieg galt. Gigers Topform bestätigte sich nach Siegen gegen Dominik Gasser, Matthieu Burger, Benjamin Gapany und Steven Moser, was gleichzeitig die Schlussgangteilnahme für den Thurgauer bedeutete. In diesen Schlussgang folgte ihm Adrian Walther. Der Berner bezwang in seinen ersten drei Gängen Domenic Schneider, Jonas Burch und Michael Gwerder. Im vierten Gang musste er mit Armon Orlik die Punkte teilen, ehe er gegen Werner Schlegel um die Schlussgangteilnahme wieder gewinnen konnte.

Im Schlussgang liess Giger nichts anbrennen und gewann nach kurzer Zeit gegen Walther. Mit diesem Sieg hat Giger nun nach seinem Sieg am letzten Kilchberergschwinget zwei von drei Schwingfesten mit eidgenössischem Charakter gewonnen. Durch die Schlussgangniederlage fiel Walther auf Schlussrang vier zurück. Zweiter wurde Pirmin Reichmuth, Rang drei ging an Fabian Staudenmann.

Auch die Entlebucher Delegation wusste in Interlaken zu überzeugen. Erich Fankhauser klassierte sich mit vier Siegen und zwei Niederlagen auf dem starken Schlussrang 6d, nur einen Viertelpunkt dahinter reihte sich Marc Lustenberger auf Schlussrang 7b ein. Marco Fankhauser verpasste mit einem Gestellten im letzten Gang eine absolute Spitzenklassierung und rangierte mit drei Siegen, zwei Niederlagen und einem Gestellten auf Schlussrang 11g.

Rangliste und Statistik
Close Menu